Einträge von Michael Eggers

Fünf Tipps für nachhaltiges Bauen und Wohnen

Wer sein Haus oder seine Wohnung renovieren oder ein Eigenheim errichten möchte, kann auf eine Vielzahl von Produkten und Bauweisen zurückgreifen. Achtet man dabei auf nachhaltige Lieferanten und Varianten, tut man nicht nur Gutes für sein Zuhause, sondern auch für die Umwelt und seine Gesundheit. Wer beim Bauen und Wohnen auf umwelt- und ressourcenschonende Produkte achtet, leistet einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit. Denn der Bau, die Nutzung und schlussendlich auch der Abriss von Gebäuden spielen eine zentrale Rolle für den Klimaschutz.

Wohlfühlen im Homeoffice

(djd). Immer mehr Menschen werden auch nach dem Ende der Pandemie einen Großteil ihrer Arbeitszeit im Homeoffice verbringen. „Working from Home“ stößt aber oftmals an seine Grenzen. In Einfamilienhäusern bietet es sich an, einen bislang ungenutzten Raum, der häufig im Keller oder unter dem Dach zu finden ist, in einen separaten Arbeitsbereich umzuwandeln. Beide Orte schaffen Abstand vom Alltagstrubel und sorgen damit für Ruhe. Der Dachboden hat den Vorteil, dass über die Schrägen sehr viel Tageslicht in den Raum gebracht werden kann.

Strom vom eigenen Dach

txn. Auf Deutschlands Dächern sind Solaranlagen mittlerweile eine Selbstverständlichkeit. Laut EUPD Research produzieren bereits 11 Prozent der Ein- und Zweifamilienhäuser zumindest einen Teil ihres Stroms selbst. Was viele nicht wissen: Die Montage herkömmlicher PV-Anlagen stellt hohe Anforderungen, um das Risiko von Wasser- und Sturmschäden zu minimieren. Denn einerseits sind die Solarmodule bei Sturm einer erheblichen Sogwirkung ausgesetzt. Und anderseits durchdringen herkömmliche Befestigungen die Dachfläche. Diese Stellen müssen dann sehr sorgfältig und dauerhaft abgedichtet werden.